Einträge von mschmidt

Impulse zur Familienresilienz – Das „soziale Atom“

Heute stelle ich Ihnen eine sehr anregende Übung vor, die unser soziales Umfeld beleuchtet und eine gute Grundlage für verschiedenste Gespräche in der Familie bildet. Sie können sie vorbereitend einmal für sich alleine machen. Geeignet ist diese Übung mit Kindern etwa ab 7 Jahren. Entweder die Familie gestaltet ein „soziales Atom“ für sich als ganzes […]

Impulse zur Familienresilienz – Der Resilienz-Setzkasten

Resilienz – die Stärkung und das Bewahren der Widerstandskräfte ist für jede/n Einzelne/n wesentlich. Die Corona-Zeit zeigt dies überdeutlich, weiterhin brauchen wir einen langen Atem. Auch die Nachrichten und Themen rund um die Umweltkrise fordern unsere Resilienz, unsere Zuversicht in hohem Maße heraus. Ich erlebe in meinen Religionsstunden immer wieder, dass dieses Thema viele Kinder […]

Impulse zur Familienresilienz – Der Stärkenbaum

Ich möchte Ihnen und Dir ein „Tool“ vorstellen, eine Übung, die ich selbst in meiner Peergroup kennen gelernt und kurz danach im Unterricht (2. und 4.Klasse) eingesetzt habe. Beide Erfahrungen haben gezeigt, dass sich diese Arbeit ganz wunderbar für einen besonderen Abend in der Familie eignet. Zur Einstimmung habe ich eine kleine Meditation mit den […]

Impulse zur Familienresilienz – Bedürfnisse und Kommunikation

Über Pfingsten hat der Junfermann Verlag einen online-Kongress zum Thema „Gewaltfreie Kommunikation“ angeboten; gerade zu Pfingsten ein sehr passendes Thema. Ich habe einige Vorträge angeschaut und dabei eine interessante Erfahrung gemacht: In mir wurde es immer stiller. Eine der Kernaussagen mehrerer ReferentInnen, denen ich zugehört hatte, war: „Meine persönlich größte Veränderung liegt darin, dass ich […]

Impulse zur Familienresilienz – Zuversicht

Neulich las ich einen sehr interessanten Artikel von Ulrich Schnabel: Die Kraft der Zuversicht. Darin unterscheidet er den Begriff „Optimismus“ von dem der „Zuversicht“. Den Optimismus kenne ich gut als einen der sieben zentralen Faktoren der Resilienz, deshalb war ich sehr gespannt auf die Abgrenzung zur Zuversicht: „Optimismus ist mir zu sehr auf den Ausgang […]

Impulse zur Familienresilienz – Wertschätzende Kommunikation

Ein wesentlicher Aspekt der Familienresilienz betrifft die Kommunikation der Familienmitglieder untereinander. Die Kommunikation bildet die entscheidende Brücke zu unseren Kindern, sie ermöglicht wahre Begegnung. Brooks und Goldstein, zwei us-amerikanische Familientherapeuten, schreiben: „Es ist diese tägliche Kommunikation, die Resilienz entstehen und wachsen lässt.“ (R.Brooks u.S.Goldstein: Das Resilienz-Buch. Wie Eltern ihre Kinder fürs Leben stärken. Krugzell, 2007; […]

Eltern „bleiben“ trotz Trennung

Im vergangenen Jahr suchte mich eine Frau in meiner Coachingpraxis auf, die ein sehr klares Beratungsziel formulierte: „Ich möchte, dass mein Mann und ich gute Eltern bleiben, obwohl wir beschlossen haben, uns zu trennen! “Eltern „bleiben“ trotz Trennung, wie kann das gelingen? Meiner Klientin war bewusst, dass dieser Prozess viele Facetten hat. Auch wenn bereits […]

Die Kinder stärken! Resilienz in Corona-Familien-Zeiten

Bis endlich wieder Klassengruppen gemischt werden dürfen und ich wieder Religion unterrichten darf, bin ich häufig in einer 2. Klasse als Vertretung eingesetzt. So fielen mir kleine Schuljahresanfangs-Heftchen in die Hand und ich entdeckte die oberen Sätze. Malin und Tom (alle Namen frei erfunden) fassen in Worte, was ich immer wieder beobachtet habe: Das Thema […]

Familienresilienz – Eine Annäherung aus gegebenem Anlass

Neulich wurde ich in meinem Lieblingscafe Zeugin eines Gespräches zwischen zwei Frauen. Auf die Frage, wie es ihrem Sohn denn nun gehe, in der fremden Stadt, mit dem neuen Job, antwortete die Frau mittleren Alters: „Danke gut! Der steht mit beiden Beinen mitten im Leben!“ Das klang überzeugt und authentisch, mit einer Prise Stolz und […]

Pädagogische Gedanken zum Corona Lockdown – Was brauchen Kinder jetzt?

Liebe Interessierte! „Lasst uns wieder Schule spielen!“ Diese Idee von Anne ( Drittklässlerin) wurde von Tom, Felix und Julian (1., 2. und 3.Klasse, Namen geändert) nach der Hofpause begeistert aufgenommen. Alle vier Kinder waren nun in der 4. Woche jeden Morgen in der „Notbetreuung“, jeden Morgen andere LehrerInnen, keine KlassenkameradInnen, keine FreundInnen… Ihre Wochenaufgaben hatten […]